Zahnbehandlung beim Pferd

Eingehende Untersuchung der Maulhöhle
Zahnbehandlung, Raspeln von Kanten und Haken am sediertem Pferd

Die regelmäßige Zahnkontrolle und Behandlung gehört heutzutage genauso zur Pferdehaltung wie regelmäßige Hufschmiedbehandlungen oder Schutzimpfungen.

Und das ist auch gut so. Nur warum eigentlich?

 

Durch die Art der Haltung und Fütterung der modernen Pferde ergibt sich ein kein natürlicher Abrieb der Pferdezähne.

 

Das Futter ist weicher und gehaltvoller. Durch die Gabe von Kraftfutter erhält das Pferd mehr Energie bei weniger Kautätigkeit. Selbst bei einer reinen Heufütterung ist der Abrieb nicht so gegeben wie bei der natürlichen Futteraufnahme in der Wildbahn. Hier fressen die Pferde Gräser die viel trockener, gehaltarmer und silicathaltiger sind als unser Heu es ist.

 

Der fehlende natürliche Abrieb sorgt für scharfe Kanten und Haken. Diese Kanten und Haken werden mittels Handraspeln oder mit elektrischen Raspeln beseitigt. Gerne dürfen Sie vor und nach der Behandlung einmal in das Maul Ihres Pferdes schauen und fühlen, um sich von dem Behandlungserfolg selber zu überzeugen.

Durch die obengenannten Haltungsbedingungen ergibt sich eine geringere Abnutzung der Schneidezähne in Vergleich zu den Backenzähnen.

Die Schneidezähne werden zu lang, es entsteht zu viel Druck auf ihnen. Die Folgen können sein: Zahnschmerzen und Zahnlockerung sowei Verspannungen im Kiefergelenk und sekundär Verspannungen im Bewegungsapperat. Vorbeugend und behandelnd werden die Schneidezähne im Bedarfsfall gekürzt mittels Schleif- und Trennscheiben. Lockere und schmerzende Schneidezähne können gezogen werden. Die 3-Punkt Balance zwischen Kiefergelenk, Backenzähnen und Schneidezähnen wird wieder hergestellt.

 

Weitere Befunde, die man bei der Routineuntersuchung sehen kann, sind Wellengebisse, Stufengebisse, Meisselzähne, Scherengebisse, schiefe Schneidezähne und Etliches mehr. Diese werden in einer oder mehreren Behandlungsetappen korrigiert um eine gute Kautätigkeit zu erhalten.

 

Viele ältere Patienten brauchen besondere Zahnbetreuung. Da Pferde ihre Backenzähne ein Leben lang nachschieben und die Kauseite sich abreibt, ergibt sich dass irgendwann kaum noch Kausubstanz vorhanden ist. Um dem Pferd so lange wie möglich ein funktionelles Zerkauen von Futter zu ermöglichen empehle ich eine halbjährliche Kontrolle. So können Abweichungen behoben werden und schmerzhafte Prozesse rechtzeitig erkannt und behandelt werden.

Irgendwann ergibt sich beim alten Pferd die Situation dass das Futter nicht mehr gut genug gekaut werden kann trotz regelmäßiger Zahnkorrektur. In diesem Fall berate ich Sie gerne über die Fütterung des alten Pferdes. 

 

Aber auch beim Jungen Pferd ist eine Zahnkontrolle und Behandlung sinnvoll. Auch junge Pferde können schon hochgradige Kanten haben, die Schleimhautverletzungen verursachen. Unrittigkeit und Probleme bei der Futteraufnahme sind dann zu erwarten.

Beim Pferd im Zahnwechselalter können Probleme beim Wechseln erkannt werden, Milchzahnkappen werden entfernt.

Besonders wichtig ist eine Kontrolle auf Wolfszähne vor der ersten Arbeit mit Gebiss. Diese können schmerzhafte Abwehrreaktionen hervorrufen und dem Pferd den Spass an der Arbeit schon verderben, bevor diese richtig anfängt. Wolfszähne können schonend am sediertem Pferd mit Lokalanästhesie entfernt werden.

 

 

Leistungen und Preise im Überblick:

 

 

Abgerechnet wird nach GOT 1.2 fachen Satz

 

Je nach Wegegeld und Menge an Sedationsmitteln liegt der Preis der Backenzahnbehandlung, ggf. incl Schneidezahnbehandlung, bei 120 und 160€.

 

Gerne kann ich nach Anfrage (Sammeltermine sind möglich um Wegegeld zu teilen) genauere Kosten angeben.

 

 

 

 

Bei weiterem Behandlungsbedarf arbeite ich gerne mit Kollegen und Kliniken zusammen, um eine gute Versorgung zu gewährleisten

Kontakt:

 

+49 179 7012219

 

info@tierarztpraxis-hochheimer.de